LEICHTE MÄDCHEN

..Wer einmal im Hamburger Hafen war, der wird nie wieder schlecht über Fisch reden." Dieses alte Sprichwort kam mir in den Sinn, während ich mich durch ein Meer an Eindrücken kämpfte: Schiffe, groß wie Häuser. Zu Hunderten werden sie hier abgefertigt, doch es scheinen Tausende zu sein. Beladen. Entladen. Keine Pause. Keine Rast. ..Los,Los .. Weiter! Schneller!" Der Ruf des Kapitals erschallt aus Tausender Kehlen. Hebekräne, bedient von emsigen Arbeitern, befördern Gewürze und Geschmeide aus aller Herren Länder in die riesigen Speicher. Mensch und Maschine, beinahe freundschaftlich vereint sieht man sie hier. Dazwischen starke, schöne Matrosen in ihren engen, verbeulten Hosen. Sie schwitzen sehr stark, von der Arbeit. Aber es riecht gut. Und schon kommen sie hervor, die leichten Mädchen und Frauen der Stadt, ein paar junge Männer sind auch dazwischen, aber in Röcken. Sie alle eilen herbei um vielleicht eine kleine Seefahrerliebe zu erleben, eine Matrosenromanze. Kräftige Arme erwarten sie und werfen sie über die Schulter, wer kann, nimmt auch zwei gleichzeitig .. klassische Rollenverteilung, Hamburger Art. Ich sehe und staune, ich beobachte und notiere. Fremd fühle ich mich hier nicht, eher wie ein Außenseiter. Ja, hier wollen wir auftreten, 4 Tage lang. Spielen und Singen so gut wir können, vielleicht auch Tanzen. Nachdem wir im Frühjahr schon einmal in den ..Fliegenden Bauten" gastiert haben, sind wir jetzt nur zu gerne bereit, uns noch einmal in dieses Wagnis zu stürzen. Diesmal soll sogar Publikum dabei sein, habe ich gehört. Bis Dahin, Euer Tom

15.10.07 13:34

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen